Der Tag an dem ich mein Notebook vergaß

Im Laufe des letzten Jahres habe einen sehr produktiven Habit entwickelt. Ich pendele jeden Tag und verbringe etwa zwei Stunden im Zug: eine Stunde am Morgen und eine Stunde am Abend. Diese Zeit nutze ich sehr effizient, weil die Zeit begrenzt und definiert ist, Ablenkungen sehr begrenzt sind und es gibt keine stabile Internetverbindung. Also, wenn ich mich auf den Sitz setze, geht es um Fokus, Fokus, Fokus.

Die Arbeit im Zug wurde zu einem ziemlich starken Habit, jedoch wie stark es ist, habe ich erst erfahren als ich mein Notebook im Büro vergessen habe.

Ich saß also an dem Abend in einem leeren Zug ohne den Laptop und entschied mich aufzuschreiben, was so in meinem Kopf vorgeht. Ich schrieb auf und reflektierte eine Weile über die entstandene Liste. Plötzlich, wie vom Blitz getroffen, sah ich ein, dass alle Punkte und Ziele, die ich aufgeschrieben habe, sich nur ums Business drehten. Ich meine wirklich alles! Ich war überrascht, denn ich verbringe sehr gerne die Zeit mit meiner Familie. Warum war meine Liste so fokussiert?

Dann erinnerte ich mich, was ich über Habits wusste. Sie sind sehr stark mit der Umgebung verknüpft. Kein Wunder, dass in der Umgebung der „Spitzenleistung“ meine Gedanken sich ums Business kreisten. Nun, war ich erleichtert.

Am nächsten Tag stieß ich zufällig auf den Micro Vlog für Startups von Karl Quint. Er sprach über Work Life Balance in Startups und wie wichtig mentale und physische Gesundheit für den Erfolg ist. Also, dachte ich erneut darüber nach, was mit mir am Tag davor passierte. Es ist ja tatsächlich so, dass es im Startup Leben keine Work Life Balance gibt und ich finde, dass es genau das Richtige für ein Startup ist. Jedoch ist mir klargeworden, wie wichtig es ist, die Kontrolle über seine Habits nicht zu verlieren.

Ein Beispiel. Wenn Du anfängst zuhause zu arbeiten, seien es Kleinigkeiten, wie E-Mails schreiben, Du wirst einen Habit entwickeln. Das ist an sich gar nicht schlecht. Nur wenn Du irgendwann nach Hause kommst, Entspannung erwartest und es nicht funktioniert, kann es der Habit sein, der das ganze blockiert.

Entwickelte und eingespielte Habits machen unser Leben einfacher und effizienter. Erinnere Dich immer wieder daran, dass es Du bist, der die Habits schafft und entwickelt. Also, behalte auch die Kontrolle darüber!

3 Antworten auf „Der Tag an dem ich mein Notebook vergaß“

  1. Da steckt viel Weisheit drin! Und es zeigt, wie „das Leben“ einem aufzeigt, ob man für sich die richtige Balance gefunden hat oder zu viel von etwas macht. Toller Artikel und gute Erinnerung.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.