Wachstum passiert nicht. Wachstum wird getan.

Wachstum bedeutet Transformation.

Wachstum bedeutet Schaffen neuer Verbindungen.

Wachstum bedeutet neue Strukturen.

Wachstum bedeutet Erobern des Unbekannten.

Wachstum braucht eine Balance des Wachstumsprozesses.

Wachstum ist keine Wette.

Diese Liste kann definitiv erweitert werden.

Die Marktorientierung als Katalysator und andere Variablen, die dem Wachstum dienen, werden meist von Startups verstanden, zumindest die Notwendigkeit mit ihnen zu arbeiten muss verstanden werden. Ich denke jedoch, dass ein ganz wichtiger Aspekt sehr oft vernachlässigt wird: persönliches Wachstum und Transformation. Du kannst Dich nicht bis zur Ohnmacht coachen lassen, umfallen und das Eintreten einer Transformation erwarten. Du musst tatsächlich fürs Wachstum arbeiten. Du brauchst erst gar nicht darauf zu warten.

Das Wachstum von Startups, auf das ich mich beziehe, ist kein kurzfristiges, sondern langfristiges und das braucht Dein persönliches Wachstum mit einer fundamentalen Wandlung. Es gibt dafür eine unendliche Liste von Quellen und Ratgebern. Hier kann für mich sprechen und teile meine eigenen Learnings mit euch.

Wachstum muss einen guten Grund haben.

Einer der besten Gründe für Wachstum ist ein Win-Win. Und dabei setzt ein gutes Gefühl ein, wenn Du den nächsten Schritt im persönlichen Wachstum machst. Und dieses Gefühl ähnelt dem „Alice im Wunderland“ Gefühl sehr. Dabei gibt es drei Aspekte, die uns eine Orientierung geben und uns sagen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.  

Lass los.

Das was Dich davon abhält, den nächsten Schritt zu machen, muss als Erstes losgelassen werden. Es ist kein schmerzfreier Prozess, weil wir oft etwas Wertvolles loslassen müssen, das uns im Leben oft geholfen hat. Es kann die Art, wie ich mit Menschen umgehe, sein, oder wie ich auf Konflikte, Probleme reagiere. Aber Du weißt, dass Du Dich entscheiden hast, Dich auf ein höheres Level zu bringen. Es ist wie mit dem Schreiben. Du kannst nicht den nächsten Satz beginnen, bevor Du den Punkt vom letztes Satz gesetzt hast und einen neuen Satz schreibst. Du musst einen Punkt setzten und Dich auf den nächsten Punkt hinbewegen. Daher ist Wachstum nicht bloß das Ansammeln von Qualitäten und Skills, sondern unbedingt auch das Loslassen vom Alten.

Beweg Dich im Unbekannten vorsichtig.

Das Startup Leben ist schnell, nur nicht in der persönlichen Transformation. Hier gilt „Eile mit Weile“. Wenn der Zeitpunkt kommt, an dem Du merkt, dass Du eine Entscheidung treffen willst, nimm Dir Deine Zeit zum Reflektieren. Wie viel Zeit? Hierbei ist es wichtig bodenständig zu bleiben und keinen Fantasien zu verfallen. Zwei Stunden einer intensiven und fokussierten Reflektion, allein oder mit einem Freund, soll genügen, um an den Punkt zu gelangen, wo Du eine Entscheidung fällst. Es muss klar werden, was als Nächstes ansteht und was zurückgelassen wird. Die Situation wird eine neue sein, obwohl die Umstände beim Alten bleiben. Passe Dich schnell an, erkunde das Terrain und sei bereit für die kommenden Höhen und Tiefen.

Die Ergebnisse werden unmittelbar sichtbar.

Es klingt wie Magie und irgendwie ist es auch. Du wirst die unmittelbaren Folgen Deiner Entscheidung wahrnehmen und es wird sich anders anfühlen. Und es spielt dabei keine Rolle, dass Du es anders wahrnimmst, weil Deine Perspektive sich geändert hat oder weil die Dinge und Menschen um Dich herum sich verändern. Beides geht Hand in Hand. Denk nicht zu viel drüber nach. Sei pragmatisch.

Das nächste Mal also, wenn Du irgendwo stecken bleibst und auf ein Wunder wartest, erinnere Dich daran, dass das Wachstum nicht von alleine passiert, Wachstum wird getan.

Und das aller Wichtigste zuletzt: Denk an all die Menschen, die Dir geholfen und Dich unterstützt haben, bis hierhin zu kommen und spüre die Dankbarkeit für diese Chance zu wachsen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.